Bayerisch-böhmische Weihnachtskrippen-ausstellung Dez. 2007 - Jan. 2008 in Zwiesel

Die Bayerische Landesausstellung „Bayern-Böhmen – 1500 Jahre Nachbarschaft“ und das umfangreiche kulturelle Geschehen rund um dieses bedeutende Ereignis hat durch das unerwartet starke Echo eine weit über regionale Grenzen hinausreichende Fokussierung des öffentlichen Interesses auf den Zwieseler Winkel und seine Verbundenheit mit den gemeinsamen kulturellen Wurzeln der benachbarten Regionen bewirkt.
 


důležití partneři z Východních Čech: pan Liska starší se synem
 

Zahlreiche Kulturschaffende mit ihren oft ehrenamtlich tätigen Helfern haben in dieser Zeit Gemeinsames initiiert und getragen, das so ganz im Sinne der öffentlichen und politischen Zielsetzungen unserer Zeit ist und in relativ kurzer Zeit vielleicht mehr bewegen konnte als so manches einzelne, oft mühsam zu realisierende, grenzübergreifende Kulturprojekt. Die Wellen dieser Begeisterung, die sich nicht an der Einmaligkeit dieses Zwieseler Sommers 2007 brechen sollen, um dann irgendwann zur Ruhe zu kommen und wieder zum Alltag zu werden, sollen weiter reichen und sich vervielfachen.
 
Ohne die Unterstützung dieser Sponsoren wäre die Ausstellung nur schlecht realisierbar. Danke!!!
 
Die Kulturverein „Über d’ Grenz’“ mit Sitz in Zwiesel hat es sich dabei zur Aufgabe gemacht, einen auf Nachhaltigkeit ausgerichteten kulturellen Austausch zwischen Bayern und Böhmen zu initiieren und durchzuführen. Als erstes größeres Projekt wird nun in Zwiesel eine umfangreiche Ausstellung bayerischer und böhmischer Weihnachtskrippen inszeniert. Dafür wurden zahlreiche fruchtbare Verbindungen zu Krippenbauern und entsprechenden Organisationen in Böhmen geknüpft. So ist es gelungen, eine große Vielfalt von Exponaten aus den verschiedensten Materialien ausstellen zu können. Es gibt dabei Krippen aus Holz, aus Glas, modellierte Krippen, solche aus Papier, aber auch eine ‚frische’ Brotkrippe gefertigt von Schülern der Fachschule für Lebensmitteltechnologie in Pardubice und eine Lebkuchenkrippe, woher denn sonst als auch aus Pardubice. Sogar ganze weihnachtliche Dorflandschaften werden zu sehen sein.
Weltbekannte Krippenbauer, deren Werke beispielsweise auch schon in Japan, Neu- Mexiko (USA) oder Frankreich ausgestellt wurden, sind vertreten. Ein besonderes Prunkstück ist dabei die große Winter- und Bergkrippe von Jaroslav Liska aus Pardubice in Ostböhmen.


Wichtige Projektpartner aus Südböhmen:
Museum Neuhaus

Außerdem wird eine Brücke zur weltberühmten Kryza-Krippe von Jindřichův Hradec geschlagen – gezeigt wird ein voll funktionsfähiges Modell der Mechanik, mit der die Figuren der größten mechanischen Volkskrippe der Welt bewegt werden und die vom Muzeum Jindřichohradecka – neben weiteren Exponaten – dem Verein zur Verfügung gestellt worden ist.
 
Der Verein hat aber auch sehr wertvolle und interessante Ausstellungsstücke aus der Bayerwald-Region zusammengetragen und dadurch den grenzüberschreitenden Charakter des Vorhabens ganz besonders herausgestellt.


Schirmherren der Ausstellung: Dr. Rippelová (Mitte)
und Dr. Wolf

Die Schirmherrschaft über die Ausstellung von tschechischer Seite wurde von Frau Senatorin Dr. Jiřina Rippelová, Mitglied des Tschechischen Parlaments, übernommen. Als Schirmherr auf bayerischer Seite fungiert Herr Dr. Peter Wolf vom Bayerischen Staatsministerium für
Wissenschaft, Forschung und Kunst, aus dem Haus der Bayerischen Geschichte. Er war einer der Kuratoren der Landesausstellung „Bayern-Böhmen – 1500 Jahre Nachbarschaft“.
 
Die Ausstellung wird in den Räumen der Einkaufspassage am Stadtplatz 18 – 20 (I. Etage) in Zwiesel gezeigt und erstmals am Wochenende 15./16. Dezember geöffnet sein. Ab 21. Dezember ist sie dann bis einschließlich 6. Januar 2008 täglich von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen.
 
Tschechische Zeitung 1
Tschechische Zeitung 2

 

zurück

über die Ausstellung

Presseberichte

Plakat

Fotogalerie