Lichtbildvortrag zum Karl IV. in Deggendorf

07.02.2017

Bayerisch-böhmischer Sonntag Deggendorf. Das Deutsch-Tschechische Kontaktbüro lädt am 7. Februar 2017 um 19 Uhr zu einem Vortrag über "Karl IV" in den Kapuzinerstadl Deggendorf ein.

Der Frankfurter Historiker Bernhard Hager wird, in entsprechender Atmosphäre des Kapuzinerstadls, ein Porträt dieses Herrschers übermitteln, welches neben kulturellem und politischem Glanz auch dunkle Seiten aufweist. Kaiser Karl IV. (1316-1378) zählt zu den bedeutendsten europäischen Herrschern des späten
Mittelalters. Untrennbar mit seinem Namen verbunden ist die Art Grundgesetz des Heiligen Römischen Reiches, welche durch die "Goldene Bulle" von 1356 dargestellt wird. Vor allem Böhmen, und hier an erster Stelle Prag, hat unter Karls Herrschaft einen enormen Aufschwung erfahren. 
Nicht zuletzt deswegen erfreut sich Kaiser Karl bis heute in Tschechien höchster Popularität.
Demgegenüber wurde er im deutschen Raum eher vernachlässigt und missachtet.
Heute ist Karl IV in Deutschland kaum noch bekannt.
Der Vortrag wird im Rahmen der Feierlichkeiten zum 700. Jahrestag des Deutschen Kaisers Karl IV. von dem Deutsch-tschechischen Kontaktbüro Deggendorf gemeinsam mit dem Kulturverein "Über’d Grenz e.V." Zwiesel organisiert.
Der Eintritt ist frei.
Tschechischer Filmabend

Foto: Falta