Bayerisch-böhmischer Sonntag
am Grenzbahnhof
Bayerisch Eisenstein - Žlezená Ruda

Ein wunderbares Fest der Nachbarschaft

24.09.2017

Bayerisch-böhmischer Sonntag Der Wetterbericht verhieß nichts Gutes, aber das Glück war auf Seiten des Kulturvereins „Über d`Grenz“, des Veranstalters des Bayerisch-Böhmischen Sonntags am Grenzbahnhof in Bayerisch Eisenstein. Ab zehn Uhr war die Musik angekündigt, die ersten Flohmarktler indes suchten schon ab fünf Uhr in der Frühe die besten Plätze. Später dann war kaum noch ein Durchkommen möglich. Die ganze Bahnhofsstraße entlang drängten sich die Stände mit einem vielfältigen Angebot, auch Anbieter aus dem Nachbarland waren zahlreich vertreten. Sehr begehrt waren natürlich die Standplätze rund um den Bahnhofsvorplatz mit der Bühne für die Musikanten. Die Bürgermeister der beiden Gemeinden, Charly Bauer und Michal Šnebergr waren natürlich auch unter den Gästen.
Bei immer angenehmer werdenden Temperaturen begutachteten die Besucher aus Bayern und Böhmen die Angebote, es wurde gehandelt, verglichen, gesucht und gekauft, bis Hunger oder Müdigkeit zum Sitzen auf den Bänken rund um den Ahornbaum verleiteten, der seinen schönsten Herbstschmuck in allen Farben angelegt hatte. Vier Musikgruppen sorgten diesmal für die Unterhaltung. Zuerst spielten die Kůrovci aus Kašperské Hory auf, die ganz kurzfristig für die Über d`Grenz-Musikanten eingesprungen waren (die durch einen krankheitsbedingten Ausfall nicht spielen konnten). Dann roch es schon nach Gegrilltem, bayerische Bratwürschtl und Grillsteaks und böhmische Klobasa mit Brezen, Semmeln und böhmischem Kartoffelsalat stillten den Hunger der Besucher. Auch am Kaffeestand war enorm viel Betrieb, viele hausgemachte Kuchen (von den Vereinsmitgliedern) und jede Menge böhmische Kolatschen waren bis zum Nachmittag restlos ausverkauft. Die Galerie „Kunsträume grenzenlos“ bot Interessierten einen Tag der offenen Tür bei freiem Eintritt an und so manche lockte wohl auch der Bahnhof mit seinen Ausstellungen an. Vielen Besuchern schon wohlbekannt trat nun die Tänzergruppe Mikeška+Bystřinka aus dem Behindertenheim in Nýrsko auf, diesmal ganz adrett in Schwarz-Weiß gewandet, mit flotten Tänzen zu ebensolcher Musik, wofür sie reichen Beifall erhielten. Es ist einfach toll zu sehen, wie die Betreuer dieser Gruppe soviel Freude und Begeisterung erzeugen können. Inzwischen war schon des Karel Pixa Trio (diesmal teils zu viert) eingetroffen, die mit ihrem äußerst vielseitigem Programm mit Country, Blues ,Folk und Rock das Publikum begeistern. Dazwischen gab es noch eine besondere Premiere, nämlich „Hořec+Hořeček“, eine neu gegründete Folklore-Gruppe aus Železná Ruda, die ihren erst zweiten öffentlichen Auftritt seit ihrem Bestehen mit Bravour meisterte. Seit knapp einem Jahr wird die Kindergruppe mit dazugehöriger (Erwachsenen-)Musikgruppe von Frau Barbora Matt-Kučeravá geleitet. Insgesamt 14 Kinder zwischen sechs und zehn Jahren tanzen und singen böhmische Folklore. In ihrer farbenprächtigen Tracht, welche der historischen Tracht im Eisensteiner Tal nachentworfen ist, begeisterten sie die Zuschauer und zauberten allen ein Lächeln ins Gesicht. Die Kinder selber strahlten mit der Sonne um die Wette und wir freuen uns schon auf ihre nächsten Auftritte. Karel Pixa und seine Musikanten spielten noch lange zum Ausklang dieses schönen bayerisch-böhmischen Festes, das heuer auch im Rahmen der „Kulturregion Bayern und Böhmen 2017“ stattfand.

Doris Thomas


Zeitungsbericht im Bayerwald-Boten článek z Klatovského deníku

                                                               

Bayerisch-böhmischer Sonntag Bayerisch-böhmischer Sonntag
Bayerisch-böhmischer Sonntag Bayerisch-böhmischer Sonntag
Bayerisch-böhmischer Sonntag Bayerisch-böhmischer Sonntag
Bayerisch-böhmischer Sonntag Bayerisch-böhmischer SonntagFotos: Thomas