Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfond

Der Zukunftsfond in Kürze

Ziele, Ergebnisse und Förderbereiche

Welche Ziele wir verfolgen

Wir fördern die Verständigung zwischen Deutschen und Tschechen, indem wir den Zuwachs beidseitiger Begegnungen ermöglichen und die Bürger beider Länder ermuntern, ihre Zusammenarbeit in vielfältigen Formen und Bereichen zu festigen. Es ist unser stetes Anliegen, den Respekt für all jene verankern zu helfen, die die bitteren Jahre der deutsch-tschechischen Geschichte durchleiden mussten.

Unsere Ergebnisse
Seit 1998 wandten sich Deutsche und Tschechen aus allen Regionen beider Länder an den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, um über 4 000 gemeinschaftliche Projekte mit seiner finanziellen Unterstützung verwirklichen zu können. Das partnerschaftliche Engagement umfasste eine breite Spannweite von Aktivitäten: angefangen von kulturellen Veranstaltungen über Schulaustausch bis hin zur Restaurierung gemeinsamen Kulturerbes. Die Zahl der uns in den letzten zehn Jahren zugesandten Vorhaben zeigt eine steigende Tendenz auf. Aus den regelmäßigen Sitzungen des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums sind bedeutende deutsch-tschechische Allianzen zur Bearbeitung zeitgenössischer Herausforderungen hervorgegangen. In Anerkennung der schmerzhaften Schicksale von tschechischen Opfern nationalsozialistischer Gewalt entschädigte der Zukunftsfonds zwischen 1998 und 2007 mehr als 7 000 schwerst Betroffene mit regelmäßigen humanitären Zahlungen in Höhe von insgesamt 46 Millionen Euro. An über 86 000 Opfer der Sklaven- und Zwangsarbeit im Dritten Reich verteilte der Zukunftsfonds weitere 260 Millionen Euro, welche die Bundesstiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und der österreichische „Fonds für Versöhnung, Frieden und Zusammenarbeit" bereitstellten.

Wie der Zukunftsfonds entstand
Um Versöhnung in die Fragen der gemeinsamen Geschichte hinein zu tragen und den Ausblick auf eine einander verbundene Zukunft zu öffnen, schlössen die Regierungen der Tschechischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland 1997 die Deutsch-Tschechische Erklärung. Sie einigten sich darin auf die gemeinsame Finanzierung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und seiner Tätigkeit für die Dauer von zehn Jahren in Höhe von ca. 84 Millionen Euro. Aufgrund der hohen Nachfrage nach weiterer Unterstützung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und der damit zunehmenden Annäherung der beiden Länder wurden dem Zukunftsfonds im Jahr 2007 weitere 18 Millionen Euro öffentlicher Mittel für Begegnungsprojekte zur Verfügung gestellt.

Jugend und Schulaustausch
Schulpartnerschaften, Begegnungen von Schülergruppen aus Grundschulen und weiterführenden Schulen, Gastschuljahraufenthalte, Ausbildungspraktika, sportliche und kulturelle Freizeitaktivitäten.

Kultur
Bildende Kunst, Theater, Musik, Literatur, Tanz, Dokumentarfilme.

Publikationen
Übersetzungen tschechischer und deutscher Belletristik, Tagebücher und Erinnerungen, wissenschaftliche Arbeiten mit deutsch-tschechischem Bezug, ausgewählte Lehrmaterialien, Ausstellungskataloge.

Renovierung von Baudenkmälern
Rekonstruktionen von Baudenkmälern, vor allem Kirchen, Synagogen, Kapellen, sowie die Instandhaltung von Kreuzwegen und Friedhöfen.

Dialogforen und Fachveranstaltungen
Fachveranstaltungen und Konferenzen, Seminare, Workshops, Zusammenarbeit zwischen Universitäten, Erwachsenenbildung.

Stipendien
Jährlich 12 zehnmonatige Forschungsaufenthalte an Universitäten und Fachhochschulen im Nachbarland für Studierende mit wenig oder ohne bisherige Auslandserfahrung in Deutschland oder Tschechien.

Andere Partnerschaftstreffen
Sportliche und kulturelle Veranstaltungen im Rahmen von Städtepartnerschaften, Austausch zwischen Bürgerinitiativen, Vereinen oder Selbsthilfegruppen, gemeinnützige deutsch-tschechische Versammlungen aller Art.

Soziales, Minderheiten
Begegnungen für gesundheitlich und sozial benachteiligte Jugendliche und Erwachsene, Schüler von Sonderschulen, Aktivitäten nationaler Minderheiten.

Verlagsbeilage zur Prager Zeitung